Schborch – war wer, ist wer, bleibt wer!

Der TSV Cadolzburg E1-Jahrgang 2006 wurde am 14.1.2017 Hallenlandkreismeister!

Geschrieben von: Klaus BonathSonntag, den 15. Januar 2017 um 19:27
Wir spielten am 14.1.2017 das Finale mit 8 Mannschaften in 2 Gruppen!
Das erste Spiel hatten wir gegen den TSV Altenberg 2 das wir mit 1:0 für uns entschieden haben!
Im 2 Spiel mussten wir gegen den ASV Veitsbronn ran, wo wir immer spannende Spiele gesehen haben, aber unsere Kids haben einen tollen Fußball gespielt und wir haben verdient mit 4:1 gewonnen.
Im 3 Spiel hatten wir es mit dem SV Puschendorf zu. Unsere Kinder haben den Ball gut laufen lassen und wir gewannen mit 3:1.
Im Halbfinale hatten wir es mit dem TSV Altenberg 3 zu tun nach einer Minute Spielzeit stand es 2:0 für uns, was wir da von unseren Kids gesehen haben war Traumfussball am Ende gewannen wir hochverdient mit 5:0.
Wir standen also im Finale da spielten wir gegen den ASV Weinzierlein die Kids waren so heiß das sie denn Titel unbedingt wollten! Sie haben sich in einen Rausch gespielt und verdient mit 5:0 den Titel geholt!
Wir Trainer/Betreuer/Eltern sind einfach so stolz auf unsere Kids!

Stellungnahme zur Beitragserhöhung

Geschrieben von: Klaus BonathMittwoch, den 4. Januar 2017 um 16:39

Liebe Mitglieder des TSV Cadolzburg, mein Name ist Klaus Bonath und ich bin ein passives Mitglied des TSV Cadolzburg und engagiere mich nun seit weit mehr als 10 Jahren ehrenamtlich in den verschiedensten Ämtern in unserem Verein. Zurzeit bin ich als Spielleiter im Herrenbereich der Fußballabteilung und deren Sponsorenbeauftragter tätig und pflege nebenbei auch unsere Homepage. Ich möchte mit diesem Beitrag gerne meine Meinung zu den ganzen laufenden Diskussionen und Vorwürfen aufgrund der Beitragserhöhung des TSV Cadolzburg kundtun! Ich stehe voll und ganz hinter dieser Entscheidung die Beiträge zu erhöhen und habe auch auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 24. November 2016 mit „ja“ dazu abgestimmt, wie eben auch die Mehrheit der anwesenden (30 von 960) Mitglieder! Grundlegend muss bereits hier an dieser Stelle einmal erwähnt werden, wer denn eigentlich der Verein ist! Und zwar sind dies die Mitglieder des TSV Cadolzburg und nicht ein Vorstand oder ein Verwaltungsrat! Der Vorstand wird von den Mitgliedern -also uns- gewählt und dieser vertritt und leitet dann lediglich ehrenamtlich und unentgeltlich unseren Verein mit vielen, vielen Stunden im Monat das ganze Jahr über hinweg! Also „keiner“ in diesen Positionen profitiert von einer Beitragserhöhung persönlich, die einzigen die hiervon profitieren sind die Mitglieder unseres Vereines, denn aufgrund dieser Erhöhung kann der Verein weiterhin existieren und unseren Kindern und uns selber unsere Freizeitaktivität in der gewohnten Qualität ermöglichen! Dies ist der große Unterschied zu einem Fitnesscenter oder einer andere privaten Einrichtung. Würde man dort die Beiträge erhöhen, so würde der Gewinn daraus dem Besitzer zugutekommen. In einem Verein sind halt eben die Mitglieder die Nutznießer! Die jetzige Beitragserhöhung des Vereins hat nur ein Ziel: bestehende Unkosten zu decken!

Dann bitte ich alle, die diesen Beitrag lesen, sich einmal in Ruhe folgende Rechnung genauer anzusehen, jeder kann sich dann dazu seine eigene Meinung bilden!

2 Kinder spielen Fußball, jeder der beiden wird in der Woche für 3 Stunden von einem Trainer (ehrenamtlich!) betreut und ausgebildet, lernt hierbei eine positive Einstellung und eine hohe Leistungsbereitschaft zum Fußballspielen und zum Sporttreiben allgemein. Den Kindern und Jugendlichen wird beigebracht, dass Teamgeist kein Fremdwort, sondern eine Selbstverständlichkeit ist. Ebenso lernt es freundlich aufzutreten – auf und außerhalb des Spielfeldes – durch das Einhalten von Verhaltensregeln wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Sauberkeit, sorgfältiger Umgang mit den Trainingsmaterialien; aber auch Loyalität, Offenheit und eine von Fairness geprägte Grundhaltung! Beide Kinder haben jede Woche noch ein Spiel von je 60 Minuten. Das ergibt pro Kind einen Zeitaufwand von 4 Stunden pro Woche (ohne die Zeiten vor und nach dem Training bzw. Spielen zu berücksichtigen) und dies fast 52 Wochen im Jahr – ohne hierbei zeitintensive Hallen- und Feldturniere zu berücksichtigen.  Dies ergibt einen gesamten Zeitaufwand für beide Kinder von sage und schreibe 416 Sunden. Die Gesamtkosten bzw. der Beitrag hierfür beträgt 264,- Euro!

Ich stelle gegenüber:

Die Kinder duschen im Durchschnitt ca. 150-mal im Jahr nach dem Training und den Spielen, werden mindestens 416 Stunden betreut und ausgebildet, die Kosten der Schiedsrichter bei Heimspielen werden vom Verein übernommen, die Sportplätze sind in einem perfekten Zustand fürs Training und die Spiele, die Turniergebühren werden zum Großteil übernommen, im Winter fallen Hallenbelegungskosten an und man zahlt umgerechnet für all dies – 65 Cent pro Stunde!

Aus meiner Sicht kann man unserem Vorstand eigentlich nur eins vorwerfen, dass man die Beiträge nicht schon früher und schrittweise angehoben hat, aber dann hätten wir halt die letzten Jahre auch schon mehr zahlen müssen.

Ein Vergleich mit anderen Vereinen, die entweder kein so ideales Sportgelände wie der TSV Cadolzburg haben, oder ein geringeres Sportangebot bieten, oder keine eigene Jugendfußballabteilung haben ist nicht angemessen. Es gibt außerdem noch etliche Vereine, die eine höhere Vereinsgebühr verlangen, dies ist aber immer in Abhängigkeit mit dem jeweiligen Sportangebot zu sehen. Man sollte sich hierbei auch überlegen, ob man für einen niedrigeren Beitrag im Jahr bei einem anderen Verein, dafür mehr Fahrtkosten und mehr Zeitaufwand aufbringen möchte. Am Ende kommt man dabei vielleicht auf dieselben Kosten und trennt zusätzlich die Kinder von ihren ortsansässigen Freunden.

Ich hoffe inständig, dass alle Mitglieder dies gemeinsam tragen und akzeptieren und somit ihren Teil dazu beitragen, die Tradition des TSV Cadolzburg zu erhalten und unsere gemeinsame sportliche Zukunft dadurch mit zu gestalten!

Es ist ein echtes Phänomen unserer Zeit: Die Stimmen sind laut, wenn man mit etwas nicht zufrieden ist, aber die Stimmen schweigen, wenn es darum geht Verantwortung und Zeit dafür aufzubringen, um es vielleicht besser zu machen!

Mit sportlichen Grüßen

Klaus Bonath

Das vorgezogene Auswärtsspiel der 1. Mannschaft endete 2:2

Geschrieben von: Klaus BonathSonntag, den 6. November 2016 um 9:19

SV Großweismannsdorf – TSV Cadolzburg 2:2 (2:1)

Der SV Großweismannsdorf und der TSV Cadolzburg trennten sich am Samstagnachmittag in einem packenden Landkreis-Derby mit 2:2. SVG-Spielertrainer Reinhardt Kusnyarik brachte seine Mannen in der Anfangsviertelstunde in Führung, doch die Sporcher schlugen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Michael Stiller (29.) zurück, ehe die Gastgeber in Person von Daniel Ipfelkofer (40.) mit der neuerlichen Führung in die Kabinen gingen. Nach der Pause drückte die Fechner-Elf vehement auf den Ausgleich und belohnte sich nach einer Vielzahl an guten Einschussmöglichkeiten mit dem 2:2-Ausglechstreffer des eingewechselten Benjamin Felsensteiner (77.).

Das Spiel der 2. Mannschaft am 13. Spieltag bei der Turnerschaft wurde Aufgrund schlechter Platzverhältnisse vom Gastgeber abgesagt!

TSV Cadolzburg II – SV Burggrafenhof II 2:2 (1:0)

Geschrieben von: Klaus BonathMontag, den 31. Oktober 2016 um 19:20

Der TSV Cadolzburg brauchte keine Eingewöhnungsphase und erzielte in der 4. Minute durch Chris Pöll das 1:0. Auch danach machte der Gastgeber nahtlos weiter und drängte auf das zweite Tor. Doch Pöll scheiterte nach Zuspielen von Domagala und Schühlein in aussichtsreicher Position. Danach bestimmten die Sporcher weiter das Spiel, es dauerte aber bis zur 37. Minute, bis Florian Schühlein die nächste Chance durch einen Pfostenschuss hatte. Von den Gästen war im ersten Durchgang nichts zu sehen.

Dies änderte sich allerdings in der 2. Halbzeit, doch zunächst hatte Cadolzburg in Person von Haspel in der 47. Minute die nächste Möglichkeit. Allerdings parierte der Gäste-Torwart den Schuss. Auch die weiteren Chancen durch Dorner, Bongartz und Schühlein gingen entweder knapp vorbei oder wurden vereitelt. In der 60. Minute kamen die Gäste zum Ausgleich durch Patrick Hösch. Die Sporcher kamen aber weiterhin zu Ihren Möglichkeiten durch den agilen Schühlein, der das Gehäuse per Kopf nach einer Jaroszewski-Flanke knapp verpasste. In der 83. Minute fiel dann das 2:1 durch Patryk Domagala aus dem Gewühl heraus. Allerdings war das nicht der Endstand, da Burggrafenhof durch Patrick Hösch den neuerlichen Ausgleich nach 88 Minuten erzielte. Ein glückliches Unentschieden für die Gäste aus „Huf“, das sich Cadolzburg allerdings durch eine mangelhafte Chancenverwertung zuzuschreiben hatte.