Sporch – war wer, ist wer, bleibt wer!

Liebe Mitlieder des TSV Cadolzburg, liebe Sportfreunde,

Geschrieben von: Klaus BonathMittwoch, den 9. März 2022 um 11:34
image_pdfimage_print


….ein hier ansässiger Ukrainer fährt nächste Woche an die ukrainische Grenze, um seine Landsleute mit lebenswichtigen Hilfsgütern zu beliefern und Frauen und Kinder nach Deutschland zu bringen.

Wir als lokaler Verein könnten ihm bei der Beschaffung der Hilfsgüter behilflich sein. Wenn jeder eine Kleinigkeit gibt, ist Vielen geholfen. Benötigt werden für seinen Hilfskonvoi:


·        Taschenlampen
·        Thermowäsche in Männergröße
·        Männersocken
·        Warme Mützen die das Gesicht bedecken
·        Verbandskasten (darf auch abgelaufen sein, bitte ohne Hartkasten)
·        Regenjacken
 
Über Eure Spendenbereitschaft wären wir sehr dankbar!
Die Abgabe der Spenden ist ab sofort möglich beim TSV Cadolzburg am Deberndorfer Weg 100.
Direkt am Kassenhäuschen am Haupteingang stehen vorsortierte und beschriftete Kisten bereit.
Bitte nur genau diese Hilfsgüter abgeben. Bitte keine Sammelbeutel mit diversen Hilfsgütern abgeben, diese erschweren den organisatorischen Aufwand.
Vielen Dank für die Hilfsbereitschaft!

Mit sportlichem Gruß.
Eure Vorstandschaft.

„Entwicklung noch nicht zu Ende“: Krimm geht den Sporcher Weg weiter mit

Geschrieben von: Klaus BonathMittwoch, den 2. März 2022 um 10:57
image_pdfimage_print

Seit 2017 ist Manfred Krimm Trainer des TSV Cadolzburg. Nun verlängerte der 56-Jährige um zwei weitere Jahre.

So manch einer staunte nicht schlecht, als der TSV Cadolzburg plötzlich nach starkem Saisonbeginn am 8. Spieltag auf Rang eins der Kreisliga Nürnberg thronte. Der ein oder andere begann da sicherlich von früheren Bezirksliga-Zeiten zu träumen.

Ein beachtlicher Start in die zweite Kreisligasaison nach dem Aufstieg 2018/2019, schließlich ist die zweite Saison in der höheren Liga bekanntlich meist die härtere. Intern war das den Verantwortlichen, den Spielern und dem Trainerstab klar, weshalb sich am Ziel Klassenerhalt nichts änderte und auch nach der Hinrunde und mittlerweile nur noch Rang neun niemand nervös wird.

Im Gegenteil: Der Verein hat die Winterpause genutzt, um im Trainerstab für Klarheit zu sorgen. So verlängerte Trainer Manfred Krimm für zwei weitere Jahre und auch Mark Dimster, der die zweite Mannschaft in der A-Klasse coacht, hängt mindestens noch eine Saison hintendran. „Zwischen dem Trainerstab und den Verantwortlichen verläuft alles sehr harmonisch, auch beide Mannschaften stehen hinter ihren Trainern. All das hat uns ermuntert, mit beiden weiterzumachen“, so Klaus Bonath, der Sportliche Leiter der Sporcher.

Damit forciert der TSV weiterhin das „Projekt Nachhaltigkeit“, bei dem es im Kern darum geht, auf die eigene Jugend zu setzen und diese im Herrenbereich zu etablieren. Krimm und Dimster gehen diesen Weg seit Jahren mit. Externe Neuzugänge sind daher seit vielen Transferperioden äußerst selten. In diesem Winter stieß lediglich Luca Schlump (zuvor TSV Buch), der bereits seit dem Herbst mit der Mannschaft trainierte, neu dazu.

„Wenn alle an Bord sind, haben wir eine junge, gute Kreisligamannschaft, da ist die Entwicklung noch nicht zu Ende“, weiß daher auch Krimm, der aber eben vor allem dieses „Wenn“ betont. Denn aktuell zählt er mindestens eine halbe Mannschaft potenzieller Stammkräfte auf, die langfristig verletzt sind oder nach langer Verletzungspause erst wieder langsam herangeführt werden müssen. Folglich „kann das Ziel nur der Klassenerhalt sein“, gibt sich der ehemalige SpVgg-Profi realistisch. Warum er trotz dieser schwierigen personellen Situation über die Saison hinaus beim Kreisligisten arbeiten möchte? „Der kurze Weg zum Sportplatz, das Verhältnis zu den federführenden Leuten, das Umfeld – das spielt alles mit rein“, so der in Ammerndorf lebende Krimm, der auch auf die gute Infrastruktur mit drei Rasenplätzen und der neuen LED-Flutlichtanlage hinweist. Zudem ist auch das Verhältnis zum Trainer der zweiten Mannschaft Dimster „sehr, sehr gut“.

Im Moment befinden sich die Sporcher mitten in der Vorbereitung, am 06. März steht das Nachholspiel gegen den TSV Buch II an. Die Cadolzburger sind gewarnt, nur vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang, auf dem im Moment der ASV Fürth verweilt. „Die Klasse halten“ lautet daher auch die Zielvorgabe der sportlichen Leitung. Und dann? „Auf Dauer wollen wir uns in der vorderen Hälfte platzieren“, so Bonath. Dies soll mit konstanter Entwicklung gelingen – mit der Konstanz auf dem Trainerposten ist der Grundstein gelegt.

Dominik Sandler

Die neue Flutlichtanlage

Geschrieben von: Klaus BonathMittwoch, den 10. November 2021 um 10:52
image_pdfimage_print

Nachdem am Tag vorher der Herbststurm „Ignaz“ den Masten eine erste Feuertaufe bescherte, konnte die neue Flutlichtanlage des TSV Cadolzburg e.V. am 22.10.2021 offiziell eingeweiht werden.

Durch die neue LED-Flutlichtanlage wurde von den bisherigen Quecksilberdampflampen auf moderne LED-Technik umgerüstet.

Wie Gerald Deindörfer, der 1. Vorsitzende des TSV, in seiner Rede ansprach, holte man sich mit der Fa. Hudson GmbH aus Amberg den Marktführer in Sachen LED-Flutlichtanlagen in Bayern an Bord, um eines der größten LED-Projekte bei Breitensportvereinen in Mittelfranken zu realisieren. Deren Mitarbeiter Herr Uwe Mauckner nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und konnte Interessantes zu den technischen Unterschieden und Vorteilen der neuen Anlage beitragen. Ihm bzw. der Fa. Hudson GmbH galt der Dank für die Zusammenarbeit ebenso wie den übrigen Unterstützern des Projekts. U.a. dankte Herr Deindörfer der Schloß-Apotheke in Cadolzburg mit dem Geschäftsführer Lothar Pelger, dem 2. Vorstand des TSV, Herrn Wolfgang Müller, Herrn Maximilian Gassner, der in Vertretung des Ersten Bürgermeisters Bernd Obst die Marktgemeinde vertrat und Herrn Klaus Bonath, der sich in Sachen Nachhaltigkeit einbrachte. Außerdem für die finanzielle Umsetzung der Sparkasse Fürth und dem Creditverein Wilhermsdorf. Auch galt der Dank ganz besonders den ortsansässigen Firmen Riegelein, vertreten durch Frau Kemmer, und der Firma Wörlein GmbH. Ralf Wörlein kam in Vertretung seines Vaters Horst Wörlein, dessen Name seit letztem Jahr das Vereinsheim des TSV trägt.

Bereits im Dezember 2020 hatte man die Idee, die bestehende Beleuchtung mittels Quecksilberdampflampen durch moderne LEDs zu ersetzen. Dann im März dieses Jahres wurden die ersten Anträge eingereicht und man hat angefangen, bei Sponsoren anzufragen. Im Mai und Juni lagen dann die Förderzusagen vor. Nachdem dann auch das Okay des Verwaltungsrats des TSV vorlag, wurde die Erneuerung des Projekts umgesetzt und im Lauf des Sommers abgeschlossen. Abschluss der Installation war dabei die Überprüfung von 80 Lichtpunkten anhand eines Protokolls Mitte Juli. Mit der neuen Anlage können in 20 Jahren ca. 168 t CO2 eingespart werden. Die Stromeinsparung pro Jahr beläuft sich auf 14.000 kWh. Durch eine Dimmsteuerung kann die Lichtleistung auf 70% während des Trainings- und auf 100% für den Spielbetrieb geregelt werden. Wo bisher 18 Leuchten ihren Dienst versahen, arbeiten nun 174 Lichtpunkte, wobei ein Strahler je nach Bestückung zwischen 800 und 1.200 Watt leistet.

Die Gesamtkosten des Projekts beliefen sich auf 61.500 EUR, die mit Zuschüssen in Höhe von 20% durch den Bayerischen Landessportverband BLSV und in Höhe von 35% durch das Bundesministerium für Umwelt BMU / Projektträger Jülich / Nationale Klimaschutzinitiative erbracht wurden. Weitere 18.800 EUR wurden durch Sponsorengelder erbracht, die während Corona aquiriert wurden. Diesen Förderern und Sponsoren dankt man nun mit der namentlichen Auflistung in alphabetischer Reihenfolge auf der neuen Sponsorentafel. Der Eigenanteil des TSV Cadolzburg beläuft sich auf ca. 8.000 EUR.

Als kleine Aufmerksamkeit für die Unterstützung erhielten die Anwesenden bei der Einweihung eine Tasse mit dem Vereinslogo und eine kleine Überraschung. Im Gegenzug erhielt der Vorstand überreicht von der Vertreterin der Fa. Riegelein eine Schokoladen-Tafel, mit Herzlichen Glückwünschen für die neuen „High-Lights“.

 Mit freundlichen Grüßen

Gerald Deindörfer

Jahreshauptversammlung des TSV Cadolzburg

Geschrieben von: Klaus BonathMittwoch, den 10. November 2021 um 10:45
image_pdfimage_print

Am 05.11.2021 fand in der Sportgaststätte am Deberndorfer Weg die diesjährige Jahreshauptversammlung des TSV Cadolzburg e.V. statt.

Kontinuität in der Vorstandschaft

Nach dem Bericht über das Geschäftsjahr 2020 stand im Rahmen der Versammlung die turnusmäßige Neuwahl der Vereinsspitze auf der Tagesordnung.

Dabei wurde die bestehende Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt und setzt sich in den kommenden 3 Jahren wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Gerald Deindörfer, 2. Vorsitzender Wolfgang Müller, 3. Vorsitzende Sabine Rauch, Schriftführer Michael Stiller, stellvertretende Schatzmeisterin Herta Rötzer, Ältestenräte Edgar Koppen und Fritz Füg.

Viele Jubilare

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder für deren treue Mitgliedschaft. Die Ehrungen der bedingt durch COVID-19 ausgefallenen Mitgliederversammlung 2020 wurden nun nachgeholt. Leider konnten nicht alle Jubilare die Glückwünsche und Urkunden persönlich entgegennehmen.

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt:

Schwiedel Esther, Engelhardt Angela, Wegierek Martin, Bonath Klaus, Mirowsky Kai, Rauch Dominik, Bergold Gerhard, Perlin Marcus, Scharmacher Thomas, Langer Andrea, Trümpelmann Jochen, Prell Manfred, Prell Sebastian und Prell Stefanie.

40 Jahre: Liehret Georg, Herrmann Beatrix, Krauss Max, Egerer Armin, Baumeister Klaus, Egerer Roland, Rauch Hildegard, Zempel Ingrid, Eckstein Stefan, Kadner Marga, Teschauer Elisabeth, Greul Ernst, Egerer Norbert, Wewerka Detlev, Wörlein Willi, Schmidt Grete, Schmidt Hermann, Schöner Else, Ludewig Ingrid, Beiersdorfer Dietmar, Heckel Sigrid, Ludewig Gottfried und Zankl Armin.

50 Jahre: Eckert Hans, Fischer Herta, König Margot, Stieg Günter und Wagner Horst.

60 Jahre: Collischon Leonhard, Ammon Walter, Weinländer Fritz, Egerer Sigrid, Hürner Maria und Winter Theodor.

Über 70 Jahre Vereinstreue freute sich Rühl Franz.

Gerald Deindörfer

1.Vorsitzender

TSV Cadolzburg e.V.

Die Aufwertung unserer Jugendhütte am Sportgelände wurde abgeschlossen

Geschrieben von: Klaus BonathDienstag, den 31. August 2021 um 10:53
image_pdfimage_print

Beliebtes Freizeitangebot wieder nutzbar….

die Jugendhütte mit integrierter Küche und der angegliederte Freisitz wurden während Fußballturnieren als Ort für die Essens- und Getränkeausgabe genutzt. Außerdem ist der Unterstand bei Jung und Alt aus Cadolzburg als regelmäßiger Treffpunkt sehr beliebt.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich jedoch gezeigt, dass der Unterstand gerade bei starken Regenereignissen keinen ausreichenden Schutz vor der Witterung bot. Eine Verbesserung der Situation allein aus Eigenmitteln war für uns nicht möglich, weswegen wir uns im Frühjahr 2021 um einen Zuschuss aus dem sogenannten…
…Regionalbudget bei der Kommunalen Allianz Biberttal-Dillenberg bewarben.

Mit der Förderung und viel Eigenleistung konnten das Dach, der Boden und eine Seitenwand witterungsfest gemacht werden, außerdem wurden die Jugendhütte und der Freisitz neu gestrichen.

Nach Abschluss der Arbeiten besuchte der erste Bürgermeister Bernd Obst (der gleichzeitig Vorsitzender der Kommunalen Allianz ist) sowie der zuständige Sachbearbeiter beim Markt Cadolzburg Herr Kratzer den aufgewerteten Freisitz und konnten sich von dem gelungenen Projekt persönlich überzeugen. Ganz besonders freuen sich die Vertreter des TSV Cadolzburg Gerald Deindörfer, Wolfgang Müller und Klaus Bonath, dass für die „Sporcher“ ein beliebtes Freizeitangebot wieder nutzbar ist. Eine tolle Initiative für die doch eher „leeren“ Kassen der Vereine!

Vorstandschaft gratuliert „Schorsch“ Schönleben zum 75.

Geschrieben von: Klaus BonathDonnerstag, den 1. Juli 2021 um 14:32
image_pdfimage_print

Mit Präsenten aus der aktuellen Kollektion des TSV-Fanshops gratulierten die beiden Vorsitzenden des TSV Cadolzburg, Gerald Deindörfer und Sabine Rauch, Herrn Georg Schönleben zu seinem 75. Geburtstag.

Von 1991 bis 2005 war er 1. Vorsitzender des TSV  Cadolzburg. Meilensteine seines Schaffens waren Ende der 90er Jahre die Erweiterung/Neubau und Inbetriebnahme der Sportanlage am Deberndorfer Weg in ihrer heutigen Form. Er war Initiator und maßgeblicher Motor dieses Großprojekts. Aus heutiger Sicht sind Tausende ehrenamtlich geleistete Stunden, die er hierfür aufwendete, schlicht unvorstellbar.

In Würdigung seiner außerordentlichen Tätigkeiten für den Verein wurde „Schorsch“ Schönleben 2007 zu dessen Ehrenvorsitzenden ernannt.

Gerald Deindörfer, 1. Vorsitzender

„TSV Vereinsheim Horst Wörlein“

Geschrieben von: Gerald DeindörferMontag, den 30. November 2020 um 16:30
image_pdfimage_print

„Die Vereinsgaststätte des TSV Cadolzburg e.V. trägt ab sofort den Beinamen „Horst Wörlein“.

Horst Wörlein, trat mit fünf Jahren in den TSC Cadolzburg, einem der beiden Vorgängervereine des heutigen TSV Cadolzburg, ein. Noch während seiner aktiven Laufbahn als Fußballer war Horst Wörlein 1964 Initiator der „BLÜTE Wanderpokal-Runde“, einer eigenen Fußballrunde aus 15 Vereinen des Landkreises Fürth und seiner näheren Umgebung, und leitete diese als 1. Spielleiter noch über Jahre hinweg. Bis heute ist er der inoffizielle Kopf des „Blüte“-Stammtischs.

Horst Wörlein war in den 1970er Jahren einer der maßgeblichen Motoren des Baus der Sportplätze und speziell des Vereinsheims des TSC Cadolzburg am Deberndorfer Weg, die Grundlage der heutigen Sportanlage des TSV. Die Verlegung der Wasser-, Strom-, und Telefonleitungen aus dem Kernort zum Sportgelände als Voraussetzung des Baus der Sportanlage war damals nicht unumstritten. Sie wurde von der Lokalpolitik und auch von Teilen der eigenen Vorstandschaft als großes finanzielles Risiko für den TSC gesehen. Allen Kritikern zum Trotz war es Horst Wörlein, der sich für die Realisierung dieses Projekts einsetzte. Er hielt die finanziellen Risiken dieser Investion überschaubar, so dass der Bau des Vereinsheims letztendlich realisiert werden konnte. Seine Person war auch der Motor der Arbeitsdienste der Mitglieder, die das Vereinsheim in den 1970er Jahren in Eigenleistung errichtet hatten.

Horst Wörlein war es nun ein Bedürfnis seinem damaligen Schaffen „etwas Bleibendes“ zu hinterlassen. Seit Anfang Dezember 2020 trägt das Vereinsheim des TSV Cadolzburg seinen Namen.

Gerald Deindörfer

1. Vorsitzender

Vereinskollektion 2019 – 2022

Geschrieben von: Klaus BonathMontag, den 8. August 2016 um 11:43
image_pdfimage_print

Unsere Vereinskollektion 2019 bis 2022 ist da, der Flyer ist im Downloadbereich hinterlegt.

In Papierform liegt er im Vereinsheim oder im Büro!